Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) Gulden Draak
Bild  (+) Gulden Draak
Note

3,25

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Barley Wine

Alkoholgehalt
10,5 %

Herkunft
Ertvelde, Gemeinde Evergem, Ostflandern

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Br. Van Steenberge - Lindenlaan 25 - B-9940 Ertvelde

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.vansteenberge.com/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TK: 4
TR: 2,5

Kommentar
Der "Goldene Drache" kommt in einer außergewöhnlichen Flasche daher: Sie ist mit einer weißen Folie überzogen und mit schwarzen Etiketten und Kronkorken ausgestattet. Die Etiketten sind umrandet in der Farbe des Drachens - golden.

Die Farbe des Bieres ist schwarz-dunkelbraun. Der Schaum ist grobporig, nicht zuviel, Haltbarkeit noch in Ordnung. Geruch ist weinähnlich. Kräftig-malziger Antrunk, reicher Körper, gerstenmalzbetonter als andere belgische Starkbiere, die wir kennen. 23° Plato. Keine Malzkeule, bleibt relativ kultiviert, schön malzfruchtig und trauben-/rosinenaromatisch. Ein Hauch Nelke, verhaltene Süße, aromatisch nicht zu überfordernd. Abgang wie erwartet deutlich malzbitter, aber nicht zu alkoholisch in Anbetracht der Umdrehungszahl. Unser Exemplar war noch ein ganzes Stück vom MHD entfernt: 27/07/11. Nach Expertenmeinung soll die Komplexität des Bieres mit fortschreitendem Alter weiter ansteigen und wird daher gern auch über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus gelagert. Bei unserem noch jungen Drachen hielt sich die Komplexität noch im Rahmen, das Bier wirkte schon beinahe langweilig. Die Süffigkeit war für diese Stärkeklasse leicht überdurchschnittlich.

Laut Brauerei geht der Name "Gulden Draak" auf die Figur auf der Turmspitze des Belfort der flandrischen Stadt Gent zurück. Der Belfort ist ein Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert, der "Drache von Gent" wurde im Jahr 1377 gegossen.